ÄOLISCHEN INSELN – Alicudi, eine kleine Einsiedelei Regenbogen

Das Feuer und Wind:
Mythen, Legenden und Farben der Äolischen Inseln, Inseln des Feuers

Alicudi, eine kleine Einsiedelei Regenbogen 

   Alicudi soll die charakteristische Farbe lila Heidekraut, das seinen Namen von der alten Ericusa nimmt, aber der Eindruck derer, die den Hafen erreichen am Ende des Sommers ist, dass man alle Farben des haben hier versammelt: zusammen mit seinen freundlichen Menschen, werden Sie von einem bunten und festlichen nugulo von Schmetterlingen, die Ihnen mit Freude, als ihr Flug unsicher grüßen scheinen begrüßt.
   
Der kleine Alicudi ist ein erloschener Vulkan, fast kreisrund, 5 km ², mit steilen und zerklüfteten Küste und ist der Teil entstanden, der Ursprung von 1.500 Metern. Tiefe vom Meeresspiegel bis zu 675 Metern. Drahtharfe, das Highlight der Insel. E ‘nur auf der östlichen Seite bewohnt, die einzige in einem weniger harten zum Meer hin abfallenden, mit weißen Häusern, die an die Küste gegen alle Logik und Saumpfaden entlang der steilen Felsstufen der Tausende von Steinplatten, die zu verletzen scheinen klammern gepunktete die Berge entlang der östlichen Hang, als dass stur, eigensinnig Schnitzereien zur Überwindung der Schwerkraft.

   Die Insel Heidekraut in der Nachkriegszeit wurde von über 600 Menschen bewohnt, meist nach Australien ausgewandert, vor allem in Melbourne, in den nächsten Jahrzehnten. Heute ist hundert eingefleischte Einwohner, von denen viele Deutsche, suchten Zuflucht in entfernten Orten und höchste Insel, genannt Berg, um von den albernen Schmeicheleien der Konsumgesellschaft zu entkommen. Es ist schwer zu sagen, ob sie Fischer oder Bauern, Reiseveranstalter, Maurer, Zimmerleute, Schmiede, Köche, Kellner oder Ladenbesitzer sind: Alicudi sind alles und nichts, bewusst, dass es eine Insel, die noch nicht angekommen ist Rad und das einzige Transportmittel ist der Esel, das ist schön am Strand und wäscht mit Wasser und Seife ist, als Bürger in einer Autowaschanlage mit seinem geliebten Auto betonte wäre.

   Alicudi hatte es bereits vor zwanzig Jahren gewesen, und die wenigen Dinge, die wenig haben im Jahr 2002 änderte sich die Seebrücke, die in den 80er Jahren fehlte, vom Sturm beschädigt (dall’aliscafo musste direkt Grundstück, auf Fischerbooten, Hoffnung, dass das Spiel zugunsten der Wellen war, nicht ins Wasser fallen), einem großen Platz wie ein Hubschrauberlandeplatz für Notfälle und das elektrische Licht verwendet, sondern nur in den Häusern, zum Glück oder leider, je nach Sicht, gibt es noch keine Beleuchtung Öffentlichkeit, ein Faktor, der immer noch durch die Isolierung der Häuser in der Nacht, sondern erlaubt die Betrachtung des Sternenhimmels, aber nicht beschränkt auf vom Menschen verursachte Hindernisse.

   Going den steilen Maultier Sie vergessen Ihre Müdigkeit in Tausenden von Farben getaucht kostenlos angeboten Agaven, Feigenkakteen, Kapern Blume, Bougainvillea, rot, rosa, lila, orange und natürlich das Heidekraut, führt hier das Beste aus sich selbst, fast weiß des Seins auf der Insel für sie. Ein unglaublicher Ort, wo die Isolierung schön ist ohne große Sorgen um seine Bewohner lebten und wo eine großzügige Natur kann eine Handvoll seiner köstlichsten Früchte, Pilze von Hummer geben (und es sind wirklich sehr lecker).

   Ein Ort, wo sogar die Fische scheinen sich in dem Schauspiel von Farben, die die Insel bietet teilnehmen, so dass der Mann ohne Furcht und bringen in den Farben bunt, wie tropische Fischarten. Eine Insel, wo selbst die schlimmsten Spekulanten Absicht nicht dazu führen, könnte jede Verwüstung, da die wilde und schroffe Gelände, das nicht zulässt, dass weitere Gebäude. Der Grund, warum die Häuser in Orten, so unangenehm ist leicht verständlich, wenn man erinnert an die häufigen Überfälle von Piraten und Barbaren errichtet wurden, von denen seit Jahrtausenden die Wege des Tyrrhenischen Meeres wurde, ist ein Beispiel für die Frauen Timpone, einer Stadt Alicudi fast unzugänglich, wo Frauen auf der Insel während der Angriffe von Räubern und Piraten wurden gefangen.

   Während meines Aufenthaltes in den Liparischen Inseln, die Erde bebte Alicudi, vielleicht zu sagen, dass die Insel lebend, nie statisch ist, sich ständig verändernden, hat das Erdbeben eine kleine Tsunami-Flutwelle, die über 4 Meter erzeugt ist auf der unbewohnten Insel unzugänglichen Klippen im Westen und mit weniger Kraft in der Nachbarschaft von Pecorini a Mare, in der Nähe Filicudi gebrochen, zum Glück ohne Schäden zu verursachen.

   Frag mich nicht, um einen Link Tourismus, Hotel oder nur Unterkunft Alicudi empfehlen, kann ich es nicht tun, weil Sie auf Abenteuer gehen, zu lernen, sich direkt an die Fischer mit einem Gesicht durch die Linien eines rauen Flächen und unwahrscheinlich geprägt haben, aber mit dem Herz zu öffnen für Reisende verbindlich geschlossen, so verschieden von den Touristen nur zu reisen komfortabel eingerichtet gewöhnt, mit der Lizenz zum Natur plündern und mit seinen Augen auf die Poesie der Farbe.
   
Alicudi ist jemand, der Liebe kennt, mit seinen wilden und fast feindlich, was an sich hat die Macht, alle unnötigen ablehnen hält es für unerlässlich, dass der moderne Mensch und seine authentische Glück Tötung. Alicudi ist auch mir, dass ich bekannt und geliebt habe viele Inseln der Welt, aber ich schwor mir, in ihrem lila Heidekraut leben, früher oder später. An der Bar Heron an der Pier, habe ich gelesen und transkribiert dieses Gedicht, von einem anonymen Besucher, die viel besser als tausend Journalisten beschreibt die Vorschläge von einer Insel vor der Welt geschrieben.

ÄOLISCHEN INSELN – Alicudi, eine kleine Einsiedelei Regenbogenultima modifica: 2011-02-23T19:00:00+01:00da vivaleolie
Reposta per primo quest’articolo