ÄOLISCHEN INSELN – SALINA, Natur in der Brust einer Frau

Das Feuer und Wind:
Mythen, Legenden und Farben der Äolischen Inseln, Inseln des Feuers

SALINA, Natur in der Brust einer Frau 
        
   
Wir setzen unsere virtuelle Tour der Äolischen Inseln, den Inseln, wo vulkanische Aktivität fast vollständig aufgehört und wo der Wind ist das dominierende Element. 
   
Die grüne in allen seinen Abstufungen ist die Farbe der Salina, die alten Didyme, aus dem Griechischen “Zwillinge”, wie es von zwei Twin-Vulkane, die aus der Ferne ähneln einem sinnlichen weiblichen Brust gesehen besteht, ist es der Berg der Porree, geologisch neuerdings, 860 Meter hoch. und die alten Burggraben von Farnen, die mit ihrem 962 m. ist der höchste Gipfel des Archipels, heute Integrated Natural Reserve. Salina ist eine angenehme grüne Oase mitten in der südlichen Tyrrhenischen Meer, reich an frischem Wasser und mit echten Kastanie, Pappel und anderen Baumarten des Mittelmeeres, die meist in höheren Breiten zu erfüllen.

   Um die Wahrheit zu sagen in Salina die endogene Aktivität ist nicht ganz ruhend, aber es ist die Dämpfe beschränkt, die Wärme des Bodens im Ort Pertuso, wo es auch ein Spa und “obszön” im Dorf Rinella, U-Boot-Ausstrahlungen von Wasserstoffgas Schwefelwasserstoff und Dämpfe, die in regelmäßigen Abständen unterbrechen dem Meeresgrund. 
   
Salina ist die zweite Erweiterung der Äolischen Inseln, mit mehr als 26 km ² und ist das einzige nicht Teil der Gemeinde von Lipari, in seinem Hoheitsgebiet in der Tat, es ist sogar in drei autonome Gemeinden aufgeteilt werden.

   Das wichtigste ist das Santa Marina Salina, an der Ostküste, die auch auf der Insel Haupthafen und auch das Dorf von Lingua, an der Südostküste, wo ein geheimnisvoller See als Küstenstaat Kochsalzlösung verwendet, was dem Namen auf die Insel. Malfa, an der Nordküste, die das Dorf von Pollara, Westen und Leni, auf dem Sattel zwischen den beiden großen Vulkane platziert umfasst, und das schließt das Dorf Valdichiesa und den charmanten Hafen von Rinella, an der Südküste, flankiert von einer kleiner Strand schwarz wie Pech, an einem Morgen vor vielen Jahren, hinunter zum Strand, merkte ich mit Erstaunen, dass die Küste in der Nacht plötzlich stieg: es war die oben erwähnte Phänomen der “unanständig”, was dazu führte das Absterben eine Vielzahl von Garnelen, gefolgt von Gas-U-Boot, ein anderes der vielen faszinierenden und geheimnisvollen Phänomenen der Äolischen Inseln erstickt.

   Salina ist eine fruchtbare Insel, die Heimat der Malvasia, deren Verwertung durch Carlo Hauner, Brescia böhmische Künstler, ein Mann in Liebe auf den ersten Blick von Salina, nachdem er durch bloße Touristen entdeckt in 1963, bis zu dem Punkt etablieren sich im Jahr 1970, seinen Beruf aufzugeben als Graph, geht auf den Inseln.

   Hauner starb bei seiner Salina im Jahr 1996, aber landwirtschaftliche Arbeiten, die er gründete und führt durch die Erben. E ‘vor allem ihr, dass das DOC wurde gewonnen Malvasia von Salina, ein süßer Wein aus dem köstlichen Geschmack durch Trocknung und anschließende Zerkleinerung der Trauben aus der näheren Umgebung erhalten, und wer hat das Privileg, Weinprobe ist es nicht verwunderlich, wenn es seit der Antike der Malvasia der “Nektar genannt wurde die Götter. “ Aber die Produkte, die wir bieten großzügige Flächen auch andere Weine und vor allem seinem berühmten Kapern, welche die gleichnamige Pflanze Blüten sind (sie verbrauchen auch Früchte, größer, als cucunci), mit hervorragenden medizinischen Eigenschaften.

   Eines der schönsten Insel ist zweifellos Pollara, einen Streifen Sand durch einen Halbmond von hohen weißen Mauern, die den sichtbaren Teil einer versunkenen Krater, dessen Zentrum befindet sich nur wenige Meter tief in der Mitte der Bucht umgeben sind , mit herrlicher Kulisse. Und “hier in den späten Massimo Troisi Pollara drehte das Märchen-Film” Der Postmann “, der letzte er Regie und spielte.

ÄOLISCHEN INSELN – SALINA, Natur in der Brust einer Frauultima modifica: 2011-02-23T18:43:00+00:00da vivaleolie
Reposta per primo quest’articolo